Gartentipp März

  • von

von Gunter Rösch

Was ist zu tun im Obstgarten?

Jetzt ist ist die Zeit gekommen um Apfel- und Birnenbäume in Form zu bringen. Jüngere Bäume brauchen einen Erziehungschnitt und ältere Bäume einen Auslichtungsschnitt. Zu dicht gewordene Kronen werden gelichtet, d.h. dabei ist es sinnvoller ganze Astpartien zu entfernen als viele Zweige mittlerer Stärke, die durch die vielen Schnittstellen jedes Jahr wieder behandelt werden müssen.

Ein Fruchtholzschnitt bei Pfirsichbäumen ist auch empfehlenswert, da jetzt noch wahre und falsche Fruchttriebe gut zu unterscheiden sind.

Auch Weinreben müssen im März am Spalier geschnitten werden. Man schneidet auf drei Augen alle seitlichen Triebe zurück.

So früh wie möglich sind noch Obstgehölze zu pflanzen, denn sie stehen kurz vor dem Austrieb, brauchen daher viel Wasser und es müssen sich erst noch Saugwurzeln bilden.

Obstgehölze, die im Vorjahr reichlich getragen haben, sollten nun mit einem Volldünger versorgt werden.

Was ist zu tun im Gemüsegarten?

Im Gemüsegarten beginnt nun die Hochsaison mit aussäen und pflanzen. Die Beete werden, sobald sie abgetrocknet sind, pflanzfertig vorbereitet und mit Hornspänen zu versorgt. Mit einem Folientunnel lässt sich die Ernte um zwei bis drei Wochen früher einbringen. Darunter kann Mitte März Schnitt- und Pflücksalate, Spinat und Radieschen ausgesät werden. Auch kann unter einem Folientunnel auch Kopfsalat und Kohlrabi gepflanzt werden.

Ende März kann dann bei entsprechender Wetterlage schon Spinat, Möhren, Radieschen, Petersilie und Zwiebeln sowie einige Gewürzkräuter ausgesät werden. Aber im Zweifelsfalle kann man damit aber auch noch warten.

Was ist zu tun im Ziergarten?

Den Winterschutz entfernen wir nun von den Rosen, lassen ihn aber in der Nähe liegen, damit bei noch zu erwartenden Nachtfrösten sie schnell wieder abgedeckt werden können. Rosen sollten erst bei der Forsythienblüte geschnitten werden. Alles alte und tote Holz wird entfernt. Die restlichen Triebe auf 7 – 3 Augen bei Beetrosen und 1/3 bei Strauchrosen eingekürzt werden.

Bei Ziergräsern entfernen wir jetzt die abgestorbenen Halme, damit sie Platz für die neuen haben.

Staudenbeete, Blütensträucher und Koniferen bekommen nun Düngergaben von ca 50 g/qm leicht eingearbeitet.

Was ist zu tun im Balkon- und Terrassengarten?

Um die Saison mit den ersten Frühlingsfarben zu beginnen, setzen wir Primeln, Stiefmütterchen, Tausendschön und Vergissmeinnicht in die Balkonkästen, die vorher gut ausgewaschen und mit neuer Erde gefüllt sind. Bis dann die richtige Balkonbepflanzung nach den Eisheiligen geschieht, können wir uns an den satten Frühlingsfarben erfreuen.

Was ist zu tun im Rasen?

Sobald die Rasenfläche abgetrocknet ist, vertikulieren wir und entfernen Laubreste und altes Gras. Auch eine erste Düngegabe ist jetzt zu geben. Moosstellen im Rasen behandeln wir mit speziellen Moosvernichtern, die im Handel angeboten werden. Ein kräftiger Wuchs der Rasengrässer ist Voraussetzung für einen moosfreien Rasen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.